Braucht es zeitgenössische christliche Musik? Was unterscheidet sie von normalem Mainstream? Christliche Musik fällt durch die Ausrichtung ihrer Interpreten auf. Sie singen in der Regel über ihre Erfahrungen mit Gott oder laden die Zuhörer zu einem Leben mit Gott ein. Die CCM-Szene unter der Lupe.

«…bis dass der Tod euch scheidet», dieser Teil des traditionellen Eheversprechens ist altbekannt. Gemeint ist ewige Treue, das Zusammensein als Ehepaar in guten wie in schwierigen Zeiten und zwar bis ans Ende des Daseins. «Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach.» Zumindest bei der geschlossenen Ehen anders aus.

Die Möglichkeit, dass sich Menschen in Arbeit, Hobby, etc. zu sehr verwirklichen wollen ist gross. Insbesondere dann, wenn die eigenen Ansprüche immer mehr ansteigen und man sich selbst oder anderen nicht mehr «genügt». Oftmals sind dann plötzlich eintretende Lebensumstände, die zum Umdenken zwingen und die Suche nach dem Sinn des Lebens fördern. Den Sinn des Lebens zu klären ist eine Lebensaufgabe, die ist sie mal geklärt, Menschen stabilisiert. Weiterführende Tipps in diesem Artikel.

«Unser Vater im Himmel», so beginnt das bekannteste Gebet des Christentums, aus der vergangenen und auch aus der heutigen Zeit. Dieses Gebet wird oftmals nach dem Gottesdienst am Schluss von der Kirchgemeinde noch gesprochen, vielfach auch nach dem Abendmahl.

Frage: Was sind die «Offenen Brüder» genau? Antwort: Eine geschlossene Gesellschaft… Humor darf sein, doch die Frage, wer hinter welcher kirchlichen Gemeinschaft steht, kann oft von «Nicht-Kirchengängern» nicht beantwortet werden, weil sie sehr komplex ist und jede Kirche noch ihre eigene «Theologie» vertritt.

Was bedeutet das Wort Gerechtigkeit genau und warum wird sie manchmal im zwischenmenschlichen Bereich zu wenig angewendet?

Wer keine Perspektiven im Leben mehr hat, sei es durch Lebensmüdigkeit oder durch eine schwere Krankheit mit einem schmerzvollen Ende, der kann zu Selbstmordgedanken neigen.

Christen sollten in Frieden zusammen leben. Schaut man aber in die Kirchengeschichte, stellt man schnell mal fest, dass die Gläubigen nicht immer gleicher Meinung waren. Müssen Christen immer ein Herz und eine Seele sein? Oder läuft man mit einer sogenannt einhelligen Meinung in die Gefahr der «falsch verstandenen Einheit»?