Kürzlich war ich im Hotel Schweizerhof, einem 5-Stern-Hotel in Luzern. Ich war noch nie in einem Luxus-Hotel. Daher war ich auch überrascht, als der Portier mein Gepäck nahm und einfach so verschwand. Das Entree ist gross und es hatte zahlreiche andere Gäste. Schon vor dem Hotel fiel mir das spezielle Marketing auf.

Alltagstrott. Morgens um 7 Uhr ist die Welt schon nicht mehr in Ordnung. Seit einiger Zeit fehlt die Motivation, um auch nur aufzustehen. Sich an etwas zu freuen, fällt schwer. Sich aufraffen und das Notwendigste erledigen, scheint ein unüberwindbares Hindernis zu sein. Liegt das an einem selbst oder ist eine Neuorientierung, vielleicht sogar ein Berufswechsel, angesagt?

Unser Alltag ist von vielen Ritualen geprägt. Schon Kinder lieben Wiederholungen: sie können sich immer und immer wieder dieselbe Geschichte anhören. Solche Wiederholungen haben für sie eine wichtige Funktion: Sie sind Strukturierungs- und Orientierungshilfen im Alltag. Rituale helfen Kindern, Werte im sozialen Beisammensein besser zu verstehen.

Ferien als Gruppe: Ist man auf der Suche nach einer geeigneten Unterkunft, gilt es einiges zu beachten. Bevor man sich gezielt auf die Suche macht, sollten zuerst die wichtigsten Eckdaten festgelegt werden. Wie gross ist die Gruppe? Für welche Dauer wird eine Ferien-Unterkunft benötigt? Wo und wie soll die Gruppe verköstigt werden? Benötigt die Gruppe ein ganzes Haus oder reichen einzelne Zimmer in einem Hotel-/ Pensionsbetrieb?

An Ferien, die schönste Zeit im Jahr, werden grosse Erwartungen gestellt: Besonders das Label christliche Ferien muss hohe Erwartungen erfüllen. Man will an Leib, Seele und Geist auftanken.

Was ist ein christliches Ferienangebot oder, wie vor allem in Deutschland oft zitiert, eine christliche Freizeit? Können Ferien überhaupt «christlich» sein? Eine kleine Analyse für all diejenigen, die sich hinter dieser Wortkombination nichts vorstellen können.